Jugendsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit an der Moosschule hat die Aufgabe, zu ermitteln, was gebraucht wird und mit welchen Schülerinnen und Schülern die notwendigen Schritte gegangen werden können (Schulhilfeplanung).

Folgende Arbeitsfelder zählen zum Kern moderner Schulsozialarbeit:

 

An unserer Schule ist der Ansprechpartner

Herr Matuschek

 

 

Bausteine für Soziales Lernen

Die Bausteine für Soziales Lernen werden an der Mittelschule Am Moos von der Mitarbeiterin der Evangelischen Jugend Coburg (EJOTT) durchgeführt. Diese Bausteine bestehen aus einer Vielzahl von Projekten in den verschiedensten Bereichen:

·         Mobbing

·         Gewalt

·         Sucht

·         Freundschaft, Liebe, Sex 

·         Babybedenkzeit

·         Lernen lernen

·         Gesundheit und Ernährung

Um Mobbing vorzubeugen ist es von großer Wichtigkeit eine Klassengemeinschaft zu bilden und sich gegenseitig gut kennen zu lernen. Deswegen wird in der 5. Jahrgangsstufe gleich in der ersten Woche ein Tag zum Kennen lernen abhalten. An diesem Tag geht es unter anderem darum, sich Namen einzuprägen und mehr über die neuen Mitschüler und Mitschülerinnen zu erfahren. Außerdem lernen die Kinder die Pädagogin der EJOTT kennen.

Das Projekt zur Gewaltprävention „Aua – Auf uns achten!“ richtet sich hauptsächlich an die Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Jahrgangsstufe und umfasst eine komplette Schulwoche. In dieser Projektwoche setzen wir uns mit folgenden Themenberichten auseinander: Was ist Gewalt?, Wie kann ich Gewalt erkennen?, Habe ich selbst schon mal Gewalt angewendet?, Wie kann ich Gewalt verhindern/vermeiden?

Suchtprävention ist ein umfassendes Thema und findet an der Schule in Kooperation mit dem Gesundheitsamt und dem Blauen Kreuz statt. Hier gibt es die verschiedensten Konzepte zu den unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. illegale und legale Suchtmittel, die entsprechend  an die jeweiligen Jahrgangstufen angepasst sind. Diese Projekte umfassen in der Regel 2-4 Tage.

Projekte zur Aufklärung in den Bereichen: Liebe, Freundschaft und Sex (Verhütung, Krankheiten, …) finden hauptsächlich ab der Jahrgangstufe 6 statt und werden ebenfalls durch entsprechende Kooperationspartner, wie Gesundheitsamt o.ä. unterstützt.

In der 8, 9  und 10 Jahrgangsstufe wir zusätzlich alle 2 Jahre in Zusammenarbeit mit Diakonie und Gesundheitsamt die „Babybedenkzeit“ durchgeführt. Schülerinnen und Schülern wird hier die Gelegenheit geboten, an einem ganzen Wochenende auszuprobieren, was es bedeutet die Verantwortung für einen Säugling zu übernehmen. Die Babypuppen sind mit Computerchips versehen und verhalten sich nahezu wie ein echtes Kind.

Das Lernen lernen ist ein Projekt, dass Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgangsstufen Methoden und Techniken an die Hand geben soll um sich in ihrer persönlichen Lernsituation angemessen arrangieren zu können. Hauptbestandteile sind unter anderem der Lerntypentest, das Organisieren der Hausaufgaben und das Erlernen von Strategien zur Lernerleichterung.

      

Sandra Schinner