Chronik der Volksschule "Am Moos"


Schulgeschichte

 

bis zur Einweihung: 1955 bis 1961  

1955                 Der Stadtrat beschließt den Bau einer achtklassigen Volksschule in der Stadtrandsiedlung.

28.01.1957        Der Stadtrat beschließt endgültig den Bau einer 16-klassigen Volksschule hinter der Post.

08.01.1959        Anderweitige Verwendung (Wohnbauzwecke) des Schulbaugeländes an der Eisfelder Straße.

22.01.1959        Erfolglose Eingabe der Siedlergemeinschaft an den Stadtrat zum Beschluss vom 08.01.1959

05.02.1959        Umwidmung des Volksschulneubaues hinter der Post zur neuen Oberrealschule.

Außerdem beschließt der  Stadtrat den Neubau einer zehnklassigen Volksschule in der Stadtrandsiedlung.

12.02.1959        In einer Sondersitzung beschließt der Stadtrat:

1. Bau der neuen Volksschule auf einem noch zu bestimmenden Gelände in der  Stadtrandsiedlung.
2. Aufforderung an die Leitung der Volksschule zur Erstellung eines Raumprogramms.
3. Durchführung eines beschränkten Architektenwettbewerbs.

19.02.1959        Das ursprünglich für den Volksschulneubau vorgesehene Gelände wird wieder zum Bauplatz der Schule am "Moos"

26.02.1959        Der Stadtrat beschließt den Bau einer Turnhalle für die neue Schule "Am Moos".

27.05.1959        Der Tagespresse wird mitgeteilt, dass die Umwidmung (Stadtratsbeschluss vom

            05.02.1959) durch die Regierung von Oberfranken genehmigt wurde.

28.05.1959        Das Projekt des Architekten Schenk wird in namentlicher Abstimmung durch den Stadtrat für Volksschulneubau "Am Moos" angenommen.

16.09.1960        Richtfest der neuen Volksschule

09.09.1961        Offizielle Einweihungsfeier der Volksschule "Am Moos".

Schlüsselübergabe durch den Architekten Toni Schenk zunächst an Oberbürgermeister Ernst Bergmann, der diesen an den Leiter der neuen Schule, Herrn Rektor Walter Elflein weiterreichte.  

Ansicht Schillerstraße

 

Das erste Kollegium der "Moosschule":

Rektor Walter Elflein an der Spitze, Lehrerin Johanna Hausdörfer, Oberlehrerin Irmingard Vonberg, Oberlehrer Willi Höhn, Lehrerin Walburga Karl, Lehrer Alfred Zuleeg, Lehrerin Edith Krapf, Oberlehrer Harry Timmig, Oberlehrer Werner Greiner und Oberlehrer Willy Langbein.

Die ersten 10 Jahre: 1961 bis 1971 

Schulleiter: Rektor Walter Elflein

16. Juni 1962    Einweihung der Brunnenanlage, die im Innenhof der Schule durch die tatkräftige Unterstützung des Siedlerbundes erstellt werden kann. Der Siedlerbund wollte durch diese Spende seinen Dank für die neue Schule im Bereich der Stadtrandsiedlung zum Ausdruck bringen.

 

Schuleigene Turnhalle

Nov. 1962         Nachdem sich der Bau einer Schulturnhalle als unumgänglich erwiesen hatte, wurde mit deren Bau begonnen. Infolge eines langen und strengen Winters musste nach Fertig­stellung der Fundamente der Bau bis zum März des folgenden Jahres eingestellt werden.

Juli 1963           Rohbau fertig gestellt

2. Aug. 1963     Richtfest des Turnhallenneubaues

April 1964         Turnhalle wird in Betrieb genommen

20. Juli 1964     Die offizielle Einweihung findet in einem angemessenen Rahmen statt.

 

Erweiterungsbau - Hauptschulgebäude

Nachdem im Zuge der Schulneuorganisation die Volks­schule "Am Moos" zur Hauptschule ausgebaut werden sollte und daneben bereits allgemeiner Raummangel bestand, wurde ein Erweiterungsbau notwendig. Durch steigende Schülerzahlen wurden weitere Kassenräume gebraucht und als Teilhauptschule II (Jahrgangsstufen 7 mit 9) vor allem Funktionsräume wie Schulküche, Werkraum und Physik/Chemie-Raum erforderlich.

7. Sep. 1967     Die Beschlussfassung zum Erweiterungsbau durch den Stadtrat erfolgt.

Baurat Kassens wird zur gleichen Zeit mit der Fertigung der erforderlichen Pläne beauftragt.

28. Okt. 1967    Der "Erste Spatenstich" erfolgt, wodurch die Erdarbeiten ihren Fortgang nahmen.

5. Feb. 1968     Nach einer zwangsläufigen Winterpause werden die Arbeiten wieder aufgenommen.

1. März 1969     Der Erweiterungsbau wird eingeweiht und in Betrieb genommen.

1971 bis 1981           

1971/72            Gebietsreform: die Schule wächst, weil andere Stadtteile dazu kommen.

1977                 Höchster Schülerstand mit 584 Schülern.

1978                 Rektor Elflein geht in den Ruhestand.

Sept. 1978        Rektor Günther Lojewski tritt seinen Dienst an.

Hans Wittmann wird Konrektor.

 

1981 bis 1991           

1984                 Neuorganisation der Volksschulen: die 5. und 6. Klassen kommen an die Volksschule

                        Heubischer Straße und an die Volksschule Wildenheid-Haarbrücken.

Die Jahrgänge 7 - 9 von Wildenheid-Haarbrücken kommen zu uns.

Die Grundschule ist nur noch für das Moosgebiet, also einzügig.

Die Teilhauptschule II ist vierzügig (!)

1985/86           Neuer Lehrplan mit neuen Inhalten wird eingeführt, deshalb wird ein Erweiterungsbau notwendig mit großer Pausenhalle, angemessenem Lehrerzimmer, ausreichende Lehr­mittelräume, funktionstüchtigem Verwaltungstrakt, Schreibmaschinenraum (heute Multime­diaraum), Nebenräume, Physik- und Biologiesaal und Lehrertoiletten.

1986                 25 Jahre Volksschule Am Moos

Juli 1987           Baubeginn Erweiterungsbau

16. Nov. 1987    Feierliche Inbetriebnahme durch Rektor Lojewski und OB Grempel.

1.- 2. Juli 1988  Einweihung des Erweiterungsbaues.

Januar 1989      Beginn Altbausanierung.

28.02.1990        Neue Schulräume werden bezogen.

      Übergangslösung Ketschenbach (ausgelagerte Klassen) wird beendet.

31.01.1990        Rektor Günther Lojewski geht in den Ruhestand.

01.02.1990        Neuer Rektor: Wilfried Krannich

Mai 1990:         Betriebspraktika eingeführt.

19.09.1990        Konrektor Hans Wittmann geht in den Ruhestand.

01.02.1991        Neuer Konrektor: Horst Neser

1991                 Schulfest anlässlich des 30jährigen  Bestehens der VS Am Moos.

Juni 1991          Tischtennisplatten werden auf dem Schulhof installiert.

Beginn der Sanierung des Schulgeländes, des Pausenhofes etc.

1991 bis 2001

                  

1991                 Viele Kolleginnen und Kollegen verlassen die Schule und suchen sich neue Wirkungsfelder.

März 1993        Fußgängerweg Eisfelder Straße wird geplant und fertig gestellt.

Sept. 1993        Mittagsbetreuung von Juni kann weitergeführt werden: Leiterin Frau Blaue

ab 1998            Neuer Rektor: Walter Liepold

08.10.1999        Grundsteinlegung der neuen Turnhalle.

10.12.1999        Richtfest

Sep. 2000         Einführung des M-Zuges durch Lehrerin H. Stegner-Kleinknecht

2001 bis 2011           

 

Nov. 2001         Neue Außenanlagen werden eingeweiht.

Feb/März 2001  Einweihung des neuen Multimedia-Raumes.

2001                 Einführung des M-Zuges an der Volksschule Am Moos.

März 2004        Projekt Xenos (gegen Gewaltbereit-schaft) beginnt mit Sozialpädagogin Judith Terhar.

Ab 2004            Neue Konrektorin Heike Stegner-Kleinknecht

Ab 2006/07       Einrichtung der eCn-Klasse

19.07.2007        Praxis an Hauptschulen: Schüler bauen einen Teich.

Sep 2007          Neue Rektorin: Heike Stegner-Kleinknecht

Neuer Konrektor Michael Lege

 

Neusprengelung der Neustadter Schulen:

o        Trennung von Hauptschulen und Grundschulen

o        Die Grundschule an der VS Am Moos wird aufgelöst

o        Die 5. und 6. Klassen kommen an die VS Am Moos ab Schuljahr 2008/09

Juli 2008           Die letzte Grundschulklasse verlässt uns.

Umbau des Arztzimmers in der ehemaligen Grundschule zur Ausgabeküche und der beiden angrenzenden Klassenzimmer zu Ess- und Aufenthaltsraum.

Sep. 2008         Beginn Ganztagsschule

Frühjahr 2009    Mini-Fußballfeld wird gebaut

14.03.09           Der erste Berufsorientierungstag findet statt (seitdem jedes Jahr).

2009               Umbau der Toiletten im ehemaligen Hauptschultrakt zum Gruppenraum, der dann zu Schuljahresbeginn 2009/10 der Raum der Jugendsozialarbeit an Schulen wird, die obere Toilette wird zum Lehrmittelraum, der ehemalige Lehrmittelraum zum Arztzimmer.

Sept. 2010        Konrektorin Frau Ariane Hofmann kommt an die Schule.

2011                 Umbau des Ess- und Aufenthaltsraumes mit Schallschutz und Anpassung an die neue Nutzung.

 



Kollegium 1986


Kollegium 1988


 

Kollegium1.jpg (44283 Byte)

Kollegium 2000/2001


Kollegium 2001/2002


Kollegium 2002


Kollegium 2005


Kollegium 2006


Kollegium 2011

 

Kollegium 2015